Seit wann gibt es eigentlich das Fahrrad?

Vor fast 200 Jahren rollte der Baron von Drais auf seiner neuesten Erfindung durch die Straßen – und wurde zuerst ordentlich ausgelacht. Wie ein richtiges Fahrrad sah dieses Gefährt auch noch nicht aus. Da das Pedal noch nicht erfunden war, musste sich der Fahrer mit den Füßen am Boden abstoßen. Wenn du kleine Kinder auf ihren Laufrädern siehst, kannst du dir ungefähr vorstellen, wie die „Laufmaschine“ des Barons ausgesehen hat. Damals sorgte er zwar für Gelächter, kam aber mit seiner Erfindung viermal so schnell voran wie ein Fußgänger. 

Und wie ging es dann weiter?

Es dauerte noch fünfzig Jahre, bis 1860 endlich die Pedale erfunden wurden. Man baute sie an das Vorderrad, das riesig war – bestimmt war es nicht einfach, auf dieses Hochrad aufzusteigen. Und viele Hochradfahrer stürzten sehr schnell wieder herunter!

Und wann gab es die richtigen Fahrräder?

Erst vor etwa 120 Jahren bekam das Fahrrad seine endgültige Form. Seitdem hat es zwei gleich große Räder und den Pedalbetrieb über die Kette. Heute gibt es eine Vielzahl von Fahrradtypen.